Albanien

Offroad fahren in Albanien

Web Albanien Karte 
Allgemein:

Wir haben auf den nachfolgenden Seiten 2 Wochen Offroadreise durch Albanien beschrieben, das Ergebnis sind 18 Offroadstrecken mit ca. 620 Kilometer nur Schotter. Auch haben wir ca. 1200 Kilometer Teerstrasse gefahren. Jede Route ist detailliert beschrieben. Wir haben flächendeckend Übernachtungsmöglichkeiten im Buch beschrieben.

Das Land:
Albanien ist eine Schatztruhe Europas für Offroadbegeisterte. Schönes Wetter, hohe Berge und herrlich lange Offroadstrecken bietet dieses Land, dazu so gut wie kein Verkehr auf dem Lande. 2400 Meter hoch ist die höchste unserer Schotterstrecken und die geht bei
 280 Meter los, das sind 2120 Meter Höhenunterschied. Nicht nur Berge und schöne Flussläufe bietet das Land, nein es gibt Sand und Kiesstrände mit kristallklaren Wasser.

Reisezeit:
Angefangen von Mai bis Oktober kann man Albanien bereisen. Der südliche Breitengrad verspricht im Sommer ein top Wetter, in den Bergen ist das Klima noch sehr angenehm. 

Verkehr
Früher hatten die Albaner sehr viele ältere Mercedes Diesel, heute sind Auto's von vielen Herstllern auf den Strassen anzutreffen. In den Städten ist ein sehr hohes Verkehrsaufkommen. Ausserorts ist kaum Verkehr und in der Bergwelt kann es vorkommen das man 2 Stunden keinem Fahrzeug begegnet.

Die Menschen in Albanien
 
Die Menschen sind sehr freundlich, die Jungen sprechen englisch und französisch, die älteren meist nur Albanisch, hin und wieder auch etwas Italienisch. Egal wo es war, immer waren die Albaner sehr hilfsbereit. In den Ortschaften sind die Menschen Abend's viel auf den Strassen unterwegs, gehen spazieren oder trinken Caffee's in einer der vielen Bar's.

Übernachtungen:
Es gibt in Albanien ein paar Campingplätze (20*), aber auch viele Hotels an den Küstenregionen und mind. eines in den größeren Dörfern. Die Hotels im Landesinneren haben meist 2 - 3 Sterne manchmal auch 4 Sterne. Übernachtungen in einer Pension, Hotel (3 Sterne) in einem Doppelzimmer für 2 Personen inklusive Frühstück liegen meistens bei 25 - 30 Euro; in einem gehobenen Haus muss man mit 50 Euro rechnen.
 
Bezahlen - Geld:
Währung: Lek
Kurs:1 Euro =126 Lek
Bezugsquellen:Am Bankschalter oder in größeren Orten an Geldautomaten

Einreisebestimmungen:
Ausweis: Der Personalausweis reicht in der Regel aus.
Fahrzeugpapiere: Grüne Versicherungskarte + Fahrzeugscheine



Kurzbeschreibung:
Legendäre noch immer geschotterte Piste entlang des Flusses im Richtung Norden. Diese Strecke gehört zu den touristischen Höhepunkte und man sollte sie wenn möglich auch befahren.

Weiterlesen: A6b Drintal

Kurzbeschreibung:
Ein Ausflug entlang Minen, an wassergefluteten Stollen und verlassenen Bauten. Die Fahrbahn ist abschnittsweise tiefer geschottert und erfordert mehr Aufmerksamkeit. Top sind die Ausblicke und die duftenden Wiesen.

Weiterlesen: A7 Fjord und Bergbau

Kurzbeschreibung:
Wunderschöne Tagesetappe mit zwei Höhepunkte: eine geschotterte Stichstrasse zum Meer und eine geschotterte Bergpiste über einen Pass, vorbei an die Königin Quelle.

Weiterlesen: A8 Albanien Pur

Kurzbeschreibung:
Auf einer langen geschotterten Piste fahren wir durch ein Erzabbaugebiet, an bunten erodierten Berghänge vorbei. Danach folgen wir den Verlauf durch malerische Weiden oder entlang Berghängen. Der Endpunkt ist am Rande eines Nationalparks ein 4* Hotel, das eine der besten Adressen zum Ausspannen ist.

Weiterlesen: A9b Eisenerzabbau Albanien

Kurzbeschreibung:
Lust die Hauptstadt Tirana zu besichtigen oder nur zu durchfahren? Das ist zu Beginn des Tages eine sehr verkehrsreiche Strecke, die jedoch ab Mittag auf Piste durch bebaute Felder und an einzelnen Häusern entlangführt. Es ist ein Tag mit vielfältige Eindrücke.

Weiterlesen: A10a Stadt und Land

Kurzbeschreibung:
Letzter Tag in Albanien. Zum Abschluss der Reise kommt man im Genuss eines natürlichen Blautopfs, einer Karstquelle, die in betörenden Blau-Grüntönen schimmert. Danach kann man noch entlang der Küste stoppen und sich im Meerwasser abkühlen.

Weiterlesen: A11 Blautopf Albanien

Kurzbeschreibung:
Durch ein, dem ersten Anschein nach unbewohntes Gebiet folgt man geschotterten Pisten, die an der Strasse in Richtung Vermosch enden. Von hier folgt man der geteerten Strasse nach Vermosch und kommt im Genuss wunderschönen Spitzkehren und einer traumhaften Bergkulisse.

Weiterlesen: A14 Vermosch

Kurzbeschreibung:
Im Norden Albaniens zieht es uns immer wieder zum wunderschönen Campingplatz Resort am Shkodra Lake. Auch wenn der Platz voll sein sollte, ist man noch immer nicht bedrängt, Dank der Freifläche mitten am Platz.

Weiterlesen: Camping Albanien

 newsletter  Youtube Youtube