Marken Umbrien

Umbrien / Marken sind zwei Regionen mitten in Italien. 

Umbrien 4x4 Reiseenduro Allrad Strecken

Eine Region wo man nicht meinen könnte das hier die Berge ( Sibilische Alpen) über 2400 Meter hoch sind. Es gibt Nationalparks ohne Verbotsschilder an den Schotterstrecken , nur Hinweistafeln sind vorhanden das das befahren nur auf den Wegen erlaubt ist, dieses sollte man strickt befolgen, da dieses von der Forst - Polizei auch kontrolliert wird. Tolle Offroadstrecken gibt es hier, wir haben 14 Offroadstrecken und eine Strassentour zusammengestellt. Teilweise gibt es traumhafte Kulissen, auch viele Mittelalterliche kleine Dörfer die an Hängen gebaut wurden sowie viele Kirchen ( Assisi )können besichtigt werden.

Land und Leute
 
Diese Region ist sehr Italienisch, es gibt jede Menge kleine Läden wo man einkaufen kann, alles geht hier ohne große Hektik. Abgesehen von den Städten ist es hier sehr einsam auch auf den Teerstrassen und den Schotterwegen trifft man kaum Leute an. Am Wochenende fahren viele einheimische Strassen - Motorradfahrer durch die Bergwelt, auch Wanderer sind dann unterwegs. Mit Versorgung von Lebensmittel oder Benzin gibt es keine Probleme, auch laden die vielen Restaurants zum Essen ein.

Unterkunft
Es gibt überall kleine Hotels und auch gibt es Campingplätze aber nicht zu zahlreich, in der Saison (Juli - August ) sind dann auch viele Deutsche und Holländer hier um Ihren Urlaub zu genießen.

Streckenbeurteilung (siehe auch)
Es ist immer schwer eine Strecke zu beurteilen, denn es könnte sein das wir die Strecke nach einer längeren Trockenheit befahren haben, und dadurch eine Beurteilung abgegeben haben die später bei anderen Witterungsverhältnissen nicht mehr stimmt.

Streckensperrungen
In diesen Gebiet sind wir keine gesperrten Wege gefahren, das letzte mal waren wir hier im April 2009. Natürlich kann man nicht garantieren das Strecken nicht nachträglich gesperrt werden.
sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_naja.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit 4x4 Allrad und BMW 1200 GS)
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken   

KTM Adventure Umbrien Touren

Routenbeschreibung:
Eine kürzere Route, die man jedoch nicht vergißt. Grund ist ihr Verlauf auf einen kahlen Hang und die Panoramas.

KTM Adventure Umbrien Touren

KTM Adventure Umbrien Touren

KTM Adventure Umbrien Touren

 Die Fahrbahn der Piste ist breit, gut in Schuß gehalten. Am Wochenende trifft man auf Fahrradfahrer.

KTM Adventure Umbrien Touren

KTM Adventure Umbrien Touren

KTM Adventure Umbrien Touren

KTM Adventure Umbrien Touren

Freilaufende Pferde beleben die Szenerie.

KTM Adventure Umbrien Touren

Vom Plateau geht es über eine einspurige, marode Teerstraße nur noch bergab. Die Fahrbahn möchte von der Natur zurückerobert werden so daß in der Mitte öfters Grasbüschel zum Vorschein kommen.

KTM Adventure Umbrien Touren

KTM Adventure Umbrien Touren

KTM Adventure Umbrien Touren

 
 
{mosmodule articleid=376}
sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_naja.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit 4x4 Allrad und BMW 1200 GS)
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken   

Umbrien BMW GS 1200 Strecken

Routenbeschreibung
Eine (unterbrochene) Ringstraße, die mit Panorama Ausblicken, einem Rifugio und am Ende mit einer großen Klosteranlage beeindruckt.

Umbrien BMW GS 1200 Strecken

 

 Umbrien BMW GS 1200 Strecken

 

 Ein paar Kehren bringen Würze im Verlauf.

 Umbrien BMW GS 1200 Strecken

 

 Umbrien BMW GS 1200 Strecken

 

Die Piste in guten Zustand führt ins Freie, man bekommt freie Aussicht auf die Radar und Sendemasten vom anderen Gipfel.

 Umbrien BMW GS 1200 Strecken

 

Der Abstecher zu dem Rifugio führt über einen malerischen Weg. Hinter dem Steingebäude führen Wanderpfade zu einem Gipfel auf 1702 m Höhe. Ein Brunnen und ein paar Holztische laden ein zum Verweilen.

 Umbrien BMW GS 1200 Strecken

 

 Umbrien BMW GS 1200 Strecken

 

 Die Piste ab dem Stich führt mit Ausnahme von eine paar Lichtungen durch eine "grüne schattige Landschaft" aufgelockert durch Felsbrocken.

Umbrien BMW GS 1200 Strecken

Umbrien BMW GS 1200 Strecken

 Die Piste endet nahe einer sehenswerten Klosteranlage. Von hier geht es auf Teerstraße über einen kleinen Pass zurück nahe dem Ausgangspunkt.

Umbrien BMW GS 1200 Strecken

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_naja.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken   
Routenbeschreibung
Heute gibt es wieder eine Landschaftlich sehr reizvolle Tour.

Marken_aa.jpg

Marken_bb.jpg

Mitten in Umbrien steht dieser kahle Berg auf dessen Gipfel wir fahren. Die breite und gut ausgebaute Schotterstrasse hat mehrere Serpentinen ist fahrtechnisch gut zu bewältigen. Bei der Auffahrt kommen wir vorbei an Statuen, kleinen Berghütten und haben immer einen tollen Ausblick ins Tal und auf die umliegenden Berge.

Marken_a.jpg
Marken_b.jpg Marken_c.jpg
Marken_d.jpg Oben angekommen gibt es ein Gipfelkreuz, das ca. 100 Meter weiter auf dem Berg steht, viele Offroadspuren führen dorthin. Die Landschaft ist sehr lieblich, die Strecke zieht sich über eine Hochebene bevor Sie dann mittels Serpentinen sich wieder Richtung Tal schlängelt, wo diese Route endet.
Marken_e.jpg Marken_f.jpg
Wo:
Umbrien ( Italien ) 
Länge der Route :  
ca. 30KM
Schwierigkeit: 
95% Schotterstrecke. 
Max Höhe:
ca. 1600 Meter
U12_hoehe.gif

Marken_yy.jpg

Marken_zz.jpg
{mosmodule articleid=376}
 
sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_naja.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken  
Routenbeschreibung
Nicht schwer zu befahren aber Landschaftlich ein Leckerbissen.

Assisi_aa.jpg

Assisi_zz.jpg

Heute fahren wir eine klasse Offroadstrecke über eine Radarstation nach Assisi. Die breite Schotterstrasse beginnt am Rand einer kleinen Stadt. Wir fahren in die Bergwelt dahinter. Durch die kahle Auffahrt hat man tolle Ausblicke ins Tal.

 Assisi_a.jpg
Assisi_b.jpg Vorbei geht es an einem kleinen Rifugio, geht es über Serpentinen hoch zum Berggipfel. Hier sind mehrere Touristen unterwegs. Vorbei geht es an einer Radarstation die auf der weiten hochebene etwas verlassen erscheint. nach weiteren Kilometern schlängelt sich die Strasse wieder Talabwärts
Assisi_c.jpg Assisi_g.jpg
Assisi_f.jpg

Wir erreichen ein kleines Kloster das man besichtigen kann. Direkt neben dem Eingang kann man mit dem Motorrad parken, viele Touristen kommen hier mit dem Taxi angefahren. Zu Fuss müssen wir die 200 Meter zum Kloster durch eine Allee zurücklegen. Angekommen kann man mehrere Räume besichtigen. Danach fahren wir weiter nach Assisi, hier herrscht der Tourismus pur. Mehrere tolle Kirchen kann man hier besichtigen, auch gibt es eine Festung zu besichtigen, wer möchte sitzt sich in eines der kleinen Caffee's im Stadtinneren und betrachtet das rege treiben ringsum.

Wo:
Umbrien ( Italien ) 
Länge der Route :  
ca. 26KM
Schwierigkeit: 
90% Schotterstrecke. 
Max Höhe:
ca. 1250 Meter
U11_hoehe.gif

Assisi_xx.jpg

Assisi_yy.jpg
{mosmodule articleid=376}

 

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_nein.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken  
Routenbeschreibung
Die heutige Offroadstrecke führt auf ca. 920 Meter auf ein Hochplateau.

GPS_Umbrien_zz.jpg

GPS_Umbrien_cc.jpg

In einer kleinen Ortschaft biegen wir in eine geschotterte breite Serpentinenstrasse ab, die uns schnell auf über 700 Meter Höhe zu einen Hochplateau bringt. Bei Sonnenschein herrscht hier auch im April schon ein sehr angenehmes Klima.

GPS_Umbrien_b.jpg
GPS_Umbrien_e.jpg Wie bei einem Ring fahren wir die Schotterstrasse entlang. Vorbei kommen wir immer wieder an Mountainbiker, dann biegen wir in eine kleine Stichstrasse die uns zum Gipfel des Monte's bringt, hier ist die Strecke enger aber immer noch gut zu befahren. Wieder die paar Kilometer zurück auf der Hauptstrecke fahren wir wieder ins Tal.
GPS_Umbrien_d.jpg GPS_Umbrien_c.jpg
GPS_Umbrien_f.jpg

Im Tal kommen wir in eine Ortschaft wo wir ein kleines Stück Teerstrasse fahren bevor wir wieder in eine geschotterte Strecke einsteigen. Wieder fahren wir eine gut ausgebaute Schotterstrasse nach oben. Die Strecke zieht sich zu Begin den Hang entlang, kommt dann wieder auf das Hochplateau und treffen dann nach mehreren Kilometern wieder auf unsere Hauptstrecke die uns auf der anderen Seite über eine Serpentinenstrecke wieder ins Tal bringt wo unsere Tour endet.

Wo:
Umbrien ( Italien ) 
Länge der Route :  
ca. 46 KM
Schwierigkeit: 
80 % Schotterstrecke. 
Max Höhe:
ca. 920 Meter
U9_hoehe.gif

GPS_Umbrien_aa.jpg

{mosmodule articleid=376}

 

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_nein.gif sym_allrad_naja.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken   
Routenbeschreibung
Diese Tour führt uns zu einer Radarstation die auf einem freistehenden Berg liegt. 

umbrien_allrad_aa.jpg

umbrien_allrad_dd.jpg

Am Ortsrand einer größeren Ortschaft beginnt unsere Tour. Zu Beginn fahren wir ein paar Kilometer auf der Teerstrasse bis diese dann in Schotter übergeht und sich am Berghang breit und gut zu fahren nach oben zieht. Angekommen an einem kleinen Pass biegen wir nach links ab wo uns nun eine kleine Teerstasse die letzten Meter nach oben zu einem kleinen Dorf bringt.  

umbrien_allrad_b.jpg
umbrien_allrad_c.jpg Hier oben stehen ein paar Häuser direkt unterhalb der Radarstation, wo wir wieder eine breite und gute Schotterstrasse unter den Rädern haben. Ganz oben steht die Radarzentrale, dort läuft eine kleine Schotterstrasse vorbei die dann dahinter wieder geradlinig ins Tal führt. Ein kleiner, steiler einspuriger Weg führt nach unten . Er ist Anspruchsvoll !
Wo:
Umbrien ( Italien ) 
Länge der Route :  
ca. 32 KM
Schwierigkeit: 
90 % Schotterstrecke. 
Max Höhe:
ca. 1100 Meter
U8_hoehe.gif

umbrien_allrad_cc.jpg

Umbrien_allrad_zz.jpg
umbrien_allrad_d.jpg Eine tolle Aussicht hat man auf dem Weg. Der Weg hinunter ist zwar nicht ganz einfach, aber diese landschaftlich reizvolle Strecke sollte man versuchen. Wer möchte kann die Strecke auch in umgekehrter Richtung fahren, dann ist diese noch etwas Anspruchsvoller, aber dann hat man die tolle Aussicht im Rücken. 
umbrien_allrad_e.jpg umbrien_allrad_f.jpg 
Unten kommen wir zu unseren Ausgangsort wo wir uns aber gleich rechts halten. Eine neue breite Schotterstrasse bringt uns auf der anderen Seite des Berges nochmals hoch zu unserer Radarstation wo wir dann auf der hinteren Seite über mehrere Serpentinen ins Tal fahren wo diese Tour endet.  umbrien_allrad_g.jpg
{mosmodule articleid=376}

 

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_nein.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken   
Routenbeschreibung
Diese Tour gehört landschaftlich zu den schönsten in Umbrien. Zu Beginn durchfahren wir ein kleines Tal.

Offroad_Umbrien_aa.jpg

Offroad_Umbrien_zz.jpg

Immer am Hang entlang steigt die geschotterte aber gut zu fahrende Strecke etwas an. Nach einem kurzen Teerabschnitt von ca. 3 KM geht es nun auf eine kleine geschotterte Serpentinenstrasse weiter. Schnell kommen wir auf ca. 800 Höhenmeter auf dem stark geschotterten Weg. Da der Berg fast kahl ist hat man immer einen tollen Ausblick auf das Tal und die anderen Berge. 

Offroad_Umbrien_a.jpg
Offroad_Umbrien_b.jpg Wir kommen zu einer kleinen Hochebene wo ca. 40 freilaufende Pferde Ihre Sommerzeit verbringen. Weiter geht es nun ein kleines steileres Stück von 200 Höhenmeter zu überwinden. Auch hier ist der Weg stark geschottert, sollte aber bei Trockenheit machbar sein. Wir überqueren den ersten Berghügel und fahren weiter auf einer kleinen Hochebene entlang.
Der geschotterte Weg zieht sich weiter über kleine Hänge, vorbei an Pferdestallungen. Auf der gegenüberliegenden Seite gibt hier viele Kühe, langsamm bringt uns der Weg wieder ins Tal hinunter. Einen kleinen Abstecher zu einer Kapelle ist angesagt, bevor wir wieder eine kleine Teerstrasse erreichen die uns ca. 5 Kilometer weiter wieder zu einer Schotterstrasse bringt. Offroad_Umbrien_c.jpg
Offroad_Umbrien_d.jpg

Nun geht es wieder am Hang entlang eine leicht geschotterte Strasse den Berg hoch. An einer Abzweigung halten wir uns rechts und umfahren den Berg bis wir dann wieder auf unsere Serpentinenstrecke treffen die uns zum Ausgangspunkt zurück bringtOffroad_Umbrien_e.jpg

Wo:
Umbrien ( Italien ) 
Länge der Route :  
ca. 28 KM
Schwierigkeit: 
90 % Schotterstrecke. 
Max Höhe:
ca. 1000 Meter
U7_hoehe.gif

Offroad_Umbrien_bb.jpg

{mosmodule articleid=376}
 
sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_nein.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken   
Routenbeschreibung
Mit ca. 46 Kilometern gehört diese Offroadstrecke zu den längeren in Umbrien.

Enduro_umbrien_aa.jpg

Enduro_umbrien_xx.jpg

Ausgangspunkt ist eine kleine Ortschaft wo man eine Festung besichtigen kann, danach geht es den ersten Berghang hoch. Die gute und breite Schotterstrasse bereit keine Probleme. Vorbei geht es an kleine Wochenendhäuser, wir erreichen die Passhöhe, wo eine kleine Kapelle steht. Auf der anderen Seite fahren wir wieder ins Tal, auf einer Hauswand ist ein Hinweis aufgespritzt. " Enduro geradeaus". 

Enduro_umbrien_b.jpg
Enduro_umbrien_d.jpg Enduro_umbrien_c.jpg
Enduro_umbrien_e.jpg

Wir folgen dem Schild und wir kommen wieder auf eine Passhöhe. Auf der Rückseite fahren wir ins Tal, kommen auf eine Teerstrasse die uns einige Kilometer zurück bringt, bevor wir wieder in eine Schotterstrasse einsteigen die uns wieder auf eine Passhöhe bringt. Die Abfahrt von dort ist einspurig und etwas geschottert, sollte aber kein großes Problem darstellen.

Wo:
Umbrien ( Italien ) 
Länge der Route :  
ca. 56 KM
Schwierigkeit: 
95 % Schotterstrecke. 
Max Höhe:
ca. 1200 Meter
U6_hoehe.gif
Unbenannt-1.jpg

Enduro_umbrien_yy.jpg

{mosmodule articleid=376}

 

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_nein.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken 

Umbrien_Enduro_aa.jpg

Routenbeschreibung
Unsere Route beginnt in einer kleinen Ortschaft, wir biegen von der viel befahrenen Hauptstrasse in eine kleine Nebenstrasse ab.

Umbrien_Enduro_xx.jpg
Umbrien_Enduro_c.jpg Umbrien_Enduro_d.jpg

Wir fahren vorbei an einer Firma und haben den Schotter unter den Rädern, eine schmale einspurige Brücke überqueren wir und durchfahren mehrere kleine Tunnel. Immer am Bach entlang schlängelt sich die geschotterte Strasse.

Umbrien_Enduro_e.jpg
Umbrien_Enduro_a.jpg Wir erreichen eine Teerstrasse, die uns einige Kilometer in die Berge bringt, bevor wir wieder auf eine breite Schotterstrasse treffen. Dieses bringt uns serpentinenartig auf ca. 1200 Meter wo sich die erste Passhöhe befindet. Weiter geht es durch ein kleines Tal, an einem Aussiedlerhof biegen wir nach links in eine weitere Schotterstrecke ab. 
Wo:
Umbrien ( Italien )
Länge der Route :  
ca. 37 KM
Schwierigkeit: 
85 % Schotterstrecke. 
Max Höhe:
1400 Meter
U1_Hoehe.gif
Von dort geht es dann hoch bis auf über 1400 Meter. Die Aussicht ist teilweise grandios. Das letzte Stück ist etwas anspruchsvoller zu befahren, denn die Strecke wird steiler. Oben angekommen erfahren wir das diese Strecke ein Meckka für Mountainbiker ist, denn die können auf der anderen Seite wieder ins Tal fahren, Da dies jedoch nur Wanderpfade sind entschließen wir uns ein Stück der Stichstrasse zurück zu fahren und über eine breitere Schotterstrasse ins Tal zu fahren wo diese Tour endet. 

Umbrien_Enduro_bb.jpg

{mosmodule articleid=376}

 

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_nein.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken 

Reiseenduro_Marken_aa.jpg

Routenbeschreibung
Diese Strecke ist in manchen Landkarten gar nicht  eingezeichnet, in anderen wieder als Verbindungsstrecke. Letzter Tag unseres Urlaubes, der Reifen hat kaum noch Profil, das Wetter herrlich, also machten wir uns auf den Weg diese Strecke zu finden. Der Einstieg ist nicht einfach, als wir schon 3 x durch das Dorf gefahren sind, das wir nun gut kennen finden wir dann doch noch den Einstieg unserer Strecke. Am Ende ist eine Warntafel mit dem Hinweis das nach einigen Kilometer die Strasse weggebrochen sei. 

Reiseenduro_Marken_b.jpg Reiseenduro_Marken_c.jpg
Wir fuhren weiter, da es schon ein sehr altes Schild ist, der Weg wird nach ca. 300 Meter geschottert aber ist gut befahrbar. Zu Beginn schlängelt sich der Weg über Serpentinen hoch. Dann erreichen wir die Stelle an der die Strasse unpassierbar sein sollte, aber Sie wurde instandgesetzt und wir können weiterfahren. Reiseenduro_Marken_d.jpg
Reiseenduro_Marken_f.jpg Wir haben teilweise traumhafte Ausblicke auf die Sibillischen Alpen und die im April noch schneebedeckten Berge. Nun passieren wir ein Tal mit vielen Pferden, die es anscheinend gewohnt sind das hier auch Fahrzeuge kommen, denn der große vor uns geht  nur nur sehr zögerlich auf die Seite. Überall grasen hier die Pferde. Weiter zieht sich der noch immer gute Schotterweg weiter den Hang hinauf bis wir die Passhöhe von 1400 Meter erreichen. 
Auf der anderen Seite gehts wieder runter, ein kleines Teilstück von ca. 200 Meter ist nun etwas gröber geschottert, sollte aber auch kein Problem darstellen. Schöne Aussicht hat man immer auf die umliegenden Täler, jetzt kommen wir in ein kleines Waldstück. Nun durchfahren wir noch ein kleines schluchtartiges Gebiet bevor wir an ein kleines Dorf kommen wo diese Route endet. Reiseenduro_Marken_e.jpg
Wo:
Marken ( Sibillische Alpen)
Länge der Route :  
ca. 25 KM
Schwierigkeit: 
100 % Schotterweg. 
Max Höhe:
1400 Meter
M7_hoehe.gif

Reiseenduro_Marken_zz.jpg

{mosmodule articleid=376}

 

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_nein.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken 

Umbrien_Reisenenduro_xx.jpg

Routenbeschreibung
Wir standen früh auf und fuhren gegen 8 Uhr los. Der Nebel hing noch im Tal fest, dadurch gab es fantastische Bilder, im Tal duster, auf 800 Meter Sonneschein pur. Der Bodennebel löste sich schnell auf als wir unser Route erreichten.

Umbrien_Reisenenduro_b.gif Umbrien_Reisenenduro_e.jpg

Eine kleine Teerstraße bringt uns zu dem Ausgangspunkt unserer Tour. Am Anfang besichtigen wir ein kleines Kloster. Am Sonntag gibt es hier jede Menge Touristen, wer unter der Woche kommt hat diese Sehenswürdigkeit fast allein für sich. Ein Stück hinter dem Kloster geht die Straße in einen geschotterten Weg über. Steil aber mit einem festen Untergrund ausgestattet schlänget sich der Wog nun nach oben zwischendrin gibt es einen kleinen Abstecher auf einen Hügel, dort gibt es einen kleinen Picknickplatz mit einer schönen Aussicht. Wieder zurück zu unserer Abzweigung fahren wir nun weiter den Hang hoch Oben Angekommen schlängelt sich der Weg nun durch eine Hochebene. Tolle Aussicht auf die umliegenden Berge hat man von hier. Nach einigen kilometern fahren wir auf der nun etwas gröber geschotterten Straße wieder ein Stück hinunter bis wir eine weitere Abzweigung erreichen. Es geht nun eine Stichstraße nach rechts ab, die etwa 4 Kilometer lang über eine Hochebene führt.

Umbrien_Reisenenduro_k.jpg
Umbrien_Reisenenduro_f.jpg Vorbei an Schafställen zieht sich der Weg entlang bis dieser im nichts endet. Wir fahren wieder an unsere Weggabelung zurück und fahren eine gute und breite Schotter Straße entlang, die am Berghang etwas steiler hinunterführt. Von hier hat man immer eine gute Aussicht ins Tal. Wir kommen in ein kleines Bergdorf. Tolle Aussicht haben die Bewohner hier. Die Strasse ist nur einspurig und das Dorf ist direkt an den Hang gebaut.
Jetzt wäre eine Bar genau das richtige, einen Kaffee und dieser herrliche Ausblick wären eine tolle Kombination. Nach dem Dorf beginnt nun wieder die Teerstraße die uns wieder zum Kloster zurückbringt. Da es schon spät ist beschließen wir zu unserer Unterkunft zurückzufahren. Umbrien_Reisenenduro_j.jpg
Wo:
Marken (Sibillische Alpen)
Länge der Route :  
ca. 22 KM
Schwierigkeit: 
80 % Schotterweg. 
Max Höhe:
1400 Meter
M6_hoehe.gif

Umbrien_Reisenenduro_aa.jpg

{mosmodule articleid=376}

 

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_nein.gif sym_auto_nein.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken 
Routenbeschreibung
Als wir erwachten und aus dem Fenster blickten sahen wir keine Wolke am Himmel stehen, beste Voraussetzungen für unsere heutige Route.

M5_dd.jpg

 M5_xx.jpg

Kaum zu glauben, denn letzten Abend gab hier viel Regen, und Nachts sogar ein Erdbeben. Aber nun zu unserer Route. Wir fuhren über geteerte Wege zu unseren Ausgangspunkt der sich an einem kleinen See befindet Von hier biegen wir am beginn einer kleinen Ortschaft rechts ab. Nach 50 Meter beginnt schon ein guter  Naturweg der sich den Berg hochschlängelt. .

M5_a.jpg
M5_b.jpg Über mehrere kehren geht es den Hang hinauf, man hat immer eine tolle Aussicht ins Tal, auf den traumhaften See und die umliegenden Berge. Oben Angekommen stehen ein paar Funkmasten. Nun durchfahren wir eine Hochebene, der Weg ist zwar schotteriger geworden, aber auch für eine Reisenduro noch gut befahrbar. Weiter geht’s durch diese Hochebene. Der Weg zieht sich langsam weiter hoch bis man einen Monte erreicht.
Von hier geht’s wieder bergab, man hat nun eine Tolle Aussicht ins die Talebene. Auf der ganzen Strecke gibt es keine Waldpassage, die eine Aussicht trüben könnte. Die Abfahrt ist für einige hundert Meter gröber geschottert, und jetzt nach dem Winter mit einigen Auswaschungen versehen, da es aber bergab geht sollte dies auch für Reiseenduro machbar sein. M5_c.jpg
M5_f.jpg

An einer Rechtskurve biegen wir in eine kleinere Schotterstraße ein. Non fahren wir an einem kam entlang, parallel zum Tal. Dieser Schotterweg Liegt ca 500 Meter höher als das Tal. Man kommt an eine weitere geschotterte Strecke die zu einem Kloster führt. Wer möchte kann dieses besichtigen. Wieder zurück auf unserer Kamstraße fahren wir nocheinige Kilometer bis wir wieder eine Teerstraße erreichen wo unsere Panorama- Route endet. 

Wo:
Marken ( Italien ) 
Länge der Route :  
ca. 25,5 KM
Schwierigkeit: 
90 % Schotterstrecke. 
Max Höhe:
ca. 1600 Meter
M5_e.jpg

M5_zz.jpg

{mosmodule articleid=376}

 

sym_reisenduro_gefahren.gif sym_moto_strasse_ok.gif sym_auto_ok.gif sym_allrad_ok.gif sym_enduro_ok.gif
Befahren wurde die Strecke mit einer KTM 640 Adventure ( 2 Personen )
Wichtige Info's zu den Symbolen hier klicken 

Offroad_Marken_zz.jpg 

Routenbeschreibung
Heute wurde nicht die anspruchsvollste aber einer der Landschaftlich schönsten Strecken in Angriff genommen. 

Offroad_Marken_a.jpg Offroad_Marken_b.jpg

Unsere Tour ging über Teerstrassen durch die Sibillischen Alpen. Gleich Morgens an unseren Tourbeginn gingenen wir zum Tanken, das sollte den ganzen Tag reichen. Wir fuhren über eine Landstrasse durch eine größere Schlucht Richtung Süden. Danach bogen wir in eine kleine Strasse die uns über kleine Berge zum südlichsten Punkt unserer Route brachte . Dort bginnt nun der Anstieg hoch zu der Passhöhe.

Offroad_Marken_c.jpg
Offroad_Marken_d.jpg Die Strecke schlängelt sich langsam aber immer Zick / Zack nach oben. Im Mai gibt es oberhalb von 1500 Metern noch Schnee. Wir erreichen die Passhöhe und fahren auf der Hochebene weiter. Sehr Touristisch ist es hier, denn als wir an eine kleine Ortschaft kommen ist alles wie auf dem Stilfer Joch. Viele kleine Souvenierläden links und rechts, dazu einige Würstchenbuden. Da wir um ca. 10 Uhr hier sind hält sich der Ansturm noch in Grenzen. Wir fahren nach einer kleinen Pause weiter durch die Hochebene.
Nach einigen Kilometern geht die Strasse wieder ins Tal, jedoch befor wir dort ankommen biegen wir rechts ab, durchfahren ein kleines Dorf wo anscheinend alle Einwohner am Kirchplatzt stehen und sich unterhalten. Weiter gehts nun eine tolle Serpentinenstrecke wieder hoch zu einem Skigebiet, hier in diesem Seitental ist es wieder Einsam. Einige Wanderer treffen wir an den Skiliften. Danach windet sich die Strasse wieder mit vielen Kehren Talabwärts wo wir unsere Ausgansposition dieser Route wieder erreichen. Offroad_Marken_e.jpg
Wo:
Marken ( Sibillische Alpen)
Länge der Route :  
ca. 92 KM
Schwierigkeit: 
100 % Teerstrasse. 
Max Höhe:
1500 Meter
M1_hoehe.gif

Offroad_Marken_xx.jpg

{mosmodule articleid=376}
 

Shop List

0 Produkte - 0.00 EUR
Zum Warenkorb

Onlineshop

Büchersuche

Buch-Rabatte

Rabatte: (Bestellwert)
Über  50 Euro+5%
Über 100 Euro+ 10 %

Geschenkgutscheine
AAS GutscheinVorlage mdmot de hier klicken
Overlay (Garmin)
Overlayrouten Garmin Diese Tour gibt es mit Overlayroute (nur für Garmin) Info: hier klicken
 

Aktuell sind 224 Gäste und keine Mitglieder online

Beitragsaufrufe
3380230

Apuseni update

Apuseni update

Apuseni update

Apuseni update

Youtube
Youtube